Das Staatliche Museum für Archäologie präsentiert seine archäolgischen Landesschätze im berühmten halbrunden Kaufhaus-Bau, dem ehemaligen Kaufhaus Schocken von 1930.

Die freistehende, 42 Meter langen, abgerundeten Gewebe-Lichtwände wurden mithilfe einer Profil-Konstruktion im Bogensegment montiert. Über 6.000 Exponate illustrierten auf drei Etagen die Menschheitsgeschichte von der Altsteinzeit bis ins frühe Industriezeitalter.