In der Kunsthalle Tübingen wurden sieben Räume mit Lichtdecken ausgestattet. Alle Räume werden mit Kunstlicht ausgeleuchtet, da kein Tageslichteinfall vorhanden ist. Die Lichtfarbe bzw. Lichttemperatur wurde in Abstimmung mit den Kuratoren auf einen bestimmten Wert eingestellt.

Eine Besonderheit stellt der hohe technische Aufwand oberhalb der Lichtdecken dar. Ein Zugang zur Rohdecke war bedingt durch die Einbauten der Haustechnik nicht möglich. Deshalb wurden alle Lichtdecken jeweils als komplette Einheit aus Seitenwänden und Deckelkonstruktion über eine Weitspann-Trägerkonstruktion von den Unterzügen abgehängt. Bauseits wurde umlaufend eine Kühldecke entsprechend unserer Maßvorgaben angebaut.